jtkn

Monat: Mai, 2010

Erinnerungen/ Souvenirs

Hätten wir darüber nachgedacht,
hätten wir uns vorher gekannt?
Zwischen dem Grauen und dem Morgen,
wenn morgen eigentlich schon übermorgen ist.
Und das, was dazwischen liegt,
eine andere Bedeutung bekommt.
Mathematiker würden wahrscheinlich
von Parallelverschiebung sprechen.
Doch bleibt dann nicht eine Konstante,
die uns mit der Wirklichkeit verbindet?

Hätten wir das gedacht, vorher?
Vielleicht vorgestellt.
Vielleicht gewünscht.
Vielleicht nie erlebt.
Wenn das Danach zum Vorher wird,
die Minuten in Sekundenschnelle zu Stunden werden.
Und nur kleine, blaue Flecken,
die man kaum sehen kann,
aber spürt und fühlt,
mit einem breiten Lächeln
an den Moment erinnern…

(Berlin, 24. Mai 2010)

Bevor Langeweile aufkommt,
denn die ertragen wir nicht,
setzen wir uns lieber in den Regen und
spielen Fußball mit unseren Gedanken.

WM 2010 – Die neuen Stadien in Südafrika

Der Countdown läuft! In weniger als einem Monat beginnt die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft. Wer nicht wie Kuranyi und Frings zu Hause bleiben muss, kann sich auf Sonne, Steppe und neue Stadienbauten in Südafrika freuen. Ein afrikanisches Wintermärchen, das sich nach Sommer anfühlen wird. Mehr

(jtkn/erschienen im BauNetz am 12. Mai 2010)


Sonntags

ich sitze auf meiner badezimmermatte.
nackt natürlich.
mit deiner gabel esse ich weintrauben und
frage mich, wie deine gabel in meine hand kommt.
hinter mir die dusche
darunter du
deine zunge weiss zuviel und
kann nicht aufhören zu singen.
ich lausche deinem lied und dem wasser,
das über deinen körper fließt und
denke an unseren letzten regenspaziergang
deine haut ist nass und fühlt sich aufregend an.
du fragst mich, warum ich deine gabel in der hand habe,
ich lege sie weg und füttere dich mit weintrauben.
heute sind wir griechisch,
mit frotteetüchern umwickelt liegen wir auf meiner badezimmermatte.

(Jeanette Kunsmann/ Hamburg, Mai 2000)

I love you more than yesterday

deine lippen
sind überall
und berühren sanft
alles, was zu mir gehört.
ich rieche deine stimme,
höre deine haare
und schmecke deinen atem
manchmal
vermisse ich dich sehr
dann küsse ich die leere stelle
neben mir im bett.

(jtkn/ Berlin 2010)

Fussel

Ich habe eine schwarzen Fussel auf meinem Teller
gefunden. Der ist, glaube ich, von dir.
Kannst du mir deine Adresse geben, damit ich ihn dir zurück schicken kann?

(jtkn/Berlin, 2008)