Sonntags

von jtkn

ich sitze auf meiner badezimmermatte.
nackt natürlich.
mit deiner gabel esse ich weintrauben und
frage mich, wie deine gabel in meine hand kommt.
hinter mir die dusche
darunter du
deine zunge weiss zuviel und
kann nicht aufhören zu singen.
ich lausche deinem lied und dem wasser,
das über deinen körper fließt und
denke an unseren letzten regenspaziergang
deine haut ist nass und fühlt sich aufregend an.
du fragst mich, warum ich deine gabel in der hand habe,
ich lege sie weg und füttere dich mit weintrauben.
heute sind wir griechisch,
mit frotteetüchern umwickelt liegen wir auf meiner badezimmermatte.

(Jeanette Kunsmann/ Hamburg, Mai 2000)