Bewegte Fassaden – Kinetik trifft auf Poesie

von jtkn

Tatsächlich! Ob spektakulär oder zurückhaltend, starr oder dynamisch – abseits von Beton-, Glas- und Medienfassaden
gibt es noch viele andere Formen und Materialien der Gebäudehülle. Meist beginnen diese Fassadenkonzepte zunächst
als Experiment, ein gebauter Ausschnitt im Modell, ein computergenerierter Versuch. Sie sind konstruierte Reaktionen
physikalischer Vorgänge, kontern auf Diffusionsvorgänge, Wärme- oder Stofftransport. Hört sich trocken an, sieht
in der Praxis dagegen umso phantastischer aus. Wir haben die neuen Entwicklungen und Trends analoger Fassaden
genauer unter die Lupe genommen und zeigen u. a. Arbeiten von Jean Nouvel, Ned Kahn und Anna Kubelik.

(erschienen am 19. November 2010 auf www.baunetz.de)


www.baunetz.de/woche